Home

Salut,

ich möchte mit Euch heute etwas Persönlicheres über mich teilen.

Ich bin nicht nur Tochter, Schwester, Frau, Ehefrau, Mutter und Bloggerin…ich bin auch und vor allem Mensch! Als ich über diesen Post nachdachte, habe ich vieles über unsere Spezies gelesen.

Was bedeutet Mensch, was treibt uns an und warum sind wir so wie wir sind? Was ist der Naturzustand des Menschen, die Differenz zwischen einem Zustand, für den wir geschaffen sind, und einem Zustand, in dem wir demgegenüber leben? Und was ist besser? Der natürliche Zustand oder der Zustand, in dem wir heute leben? Ich hoffe alle teilen die Meinung, es sei nicht der jetzige Zustand! Wir sind komplexe Wesen, aber wir müssen doch alle eine grundlegende Gemeinsamkeit haben?? Oder ist gar die Komplexität unsere Gemeinsamkeit?

Wenn man sich all diese Fragen stellt, kommt man nicht umhin die aktuelle Misere der Menschen zu studieren und mit schüttelndem Kopf und voller Trauer fest zu stellen, das wir armselig sind! Armselig weil wir uns Menschen untereinander voneinander entfernen.

Der Mensch auch Homo sapiens, (lat., verstehender, verständiger bzw. weiser, gescheiter, kluger, vernünftiger Mensch) verkümmert zum Homo insipiens (lat. homo „Mensch“ und insipiens „einsichtslos, unverständig, töricht, lernunfähig, unverbesserlich“). Aber ist Bildung wirklich die Rettung?? Und was genau ist in unseren Augen gute Bildung?? Wir haben ein gewisses Verständnis davon, was ein Mensch wissen sollte. Aber all dieses Wissen nützt nichts ohne die Fähigkeit, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen und zu verstehen. Meine Hoffnung ist noch groß, dass wir eines Tages als homo superior auferstehen.

Der Zustand ist untragbar. Wir sprengen uns in die Luft im Namen Gottes und zerstören dadurch willkürlich das was uns zum Menschen macht. Wir haben Angst vor uns selbst und schüren dadurch Hass gegen die eigene Rasse. Wir halten fest an unserem Hab und Gut und glauben es sei wert dafür zu kämpfen. Bei all dem merken wir nicht, was uns dabei verloren geht. Menschlichkeit. Stattdessen geben wir uns der Massenverblödung hin und schauen lieber woanders hin…in das kleine Rechteckige. Das hilft zu vergessen. Zu vergessen wie schrecklich wir Menschen sein können.

Ich habe mich gefragt, was passieren würde, wenn machtgierige Menschen, alles bekämen, wonach sie strebten. Geldgierige Menschen alles Geld der Welt besäßen, die Nachfrage des maßlosen Menschen mit einem unerschöpflichen Angebot gestillt würde und der zornige Mensch seiner Wut immer freien Lauf lassen könnte. Der Antimensch wäre geboren. Wie traurig diese Menschen wären. Gäbe es dann noch eine Berechtigung für Ihr Tun? Gäbe es dann noch einen Antrieb?

Dieser Gedanke hat mir geholfen auch meinem schlimmsten Feind Verständnis entgegen zu bringen, denn sie sind krank!! Und Kranke brauchen Medizin. Selbstliebe und Nächstenliebe!

Das klingt beseelt ja, ist es auch, aber es ist besser als Zynismus!

…let’s rewind and press rec for a new record!!! We didn’t learn from our past anyway!

Atā!
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s